Anzeige:

Saarlandweit weniger Wohnungseinbrüche in 2020

Symbolfoto

Saarbrücken. Die saarländische Polizei hat bisher im laufenden Jahr weniger Wohnungseinbrüche registriert als im Vergleich zum Vorjahr. Bislang gäbe es zwar noch keine konkreten Fallzahlen, jedoch bereits jetzt kann ist laut dem Landespolizeipräsidium ein Unterschied erkennbar.

Vermutlich hat diese Entwicklung etwas mit den Corona-Maßnahmen des Jahres 2020 zu tun. Dadurch, dass die Menschen insbesondere während der ersten Welle der Corona-Krise während des Lockdowns viel zu Hause gewesen sind, hatten die potentiellen Täter weniger Möglichkeiten zum Einbruch gehabt. Laut dem Landespolizeipräsidium haben jedoch auch die Grenzschließungen zu den Nachbarn Frankreich und Luxemburg ihren Beitrag geleistet.

:Anzeige:

Es seien dadurch weniger potentielle Täter aus dem Ausland ins Saarland gekommen. Diese beiden Faktoren korrelieren auch mit den Monaten, in denen in der Statistik ein merklicher Rückgang bei den Wohnungseinbrüchen festgestellt wurde. Diese waren nämlich März, April und Mai.

Ab Juni wurden dann wieder Fallzahlen wie auf dem Vorjahresniveau festgestellt werden. In einem normalen Jahr würde jetzt im Herbst die Zahl der Wohnungseinbrüche wieder steigen, jedoch ist die Polizei im Corona-Jahr 2020 skeptisch. Wegen des derzeitigen Lockdown lights sei die Entwicklung nicht absehbar, denn es könnte durch die Kontaktbeschränkungen zu einer ähnlichen Entwicklung wie im Frühjahr kommen.

:Anzeige: