Anzeige:

Landrat Lauer zur Ansiedlung von SVolt in Überherrn: „Ein Meilenstein für die wirtschaftliche Zukunft im Landkreis Saarlouis“

Quelle: landrat-lauer.de


Saarlouis. Landrat Lauer zur Ansiedlung des chinesischen Batterieherstellers SVolt in Überherrn: „Ein Meilenstein für die wirtschaftliche Zukunft im Landkreis Saarlouis“

Landrat Patrik Lauer bezeichnet die Ansiedlung des Auto-Batterieherstellers SVolt in Überherrn als einen Meilenstein für die wirtschaftliche Zukunft im Landkreis Saarlouis. „Das ist ein Lichtblick für unsere Region in diesen Zeiten – und was für einer!“, freut sich Lauer über die größte Investition in seinem Landkreis und im Saarland seit Ansiedlung der Ford-Werke. Bis zu zwei Milliarden Euro werden in die beiden Standorte Überherrn und Heusweiler investiert und dadurch bis zu 2.000 Arbeitsplätze geschaffen, ganz abgesehen, was eine solche Investition allein für Baufirmen und Handwerker bedeutet.

„Seit Jahren arbeiten wir mit unserer Wirtschaftsförderung daran, die Automobilkompetenz des Landkreises durch neue Hightech-Unternehmen weiterzuentwickeln. Dabei haben wir mit der Wirtschaftsförderung des Landes in jüngerer Zeit auch verstärkt das „Linslerfeld“ ins Auge gefasst. Dass es jetzt tatsächlich so eine hochwertige Ansiedlung wird, freut uns natürlich ganz besonders.“ Es mache zudem Hoffnung für den Automobil-Standort-Saarlouis, der von einer unmittelbaren Nähe zu einem Batteriewerk enorm profitieren könnte. „Wir schaffen jetzt endlich den lang ersehnten Einstieg in eine echte Zukunftstechnologie und zeigen damit allen, dass der technologische Umbau unseres industriellen Kerns gelingen kann. Das ist für unseren Industrielandkreis von entscheidender Bedeutung, denn wir haben die Arbeitskräfte, wir haben das Know-How und wir haben den Platz, um das Auto der Zukunft zu bauen.“ Das zeige auch der Umstand, dass sich das Saarland im Wettbewerb der Regionen gegen 31 weitere Standorte in Europa durchsetzen konnte. Mein besonderer Dank gilt der Landesregierung, insbesondere Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und ihrem Team, die hier wirklich ganze Arbeit geleistet haben.“ Umso wichtiger sei es nun, weitere attraktive Gewerbeflächen vorzuhalten. „Wir haben jetzt gesehen, wie schnell es gehen kann. Weitere Ansiedlungen werden nur möglich sein, wenn wir auch Flächen zur Verfügung stellen. Die Erweiterung des Gewerbegebiets Lisdorfer Bergs ist, auch wegen der räumlichen Nähe zu der Neu-Ansiedlung, deshalb zwingend notwendig.“

Lauer begrüßt außerdem die durch und durch grüne Philosophie des Unternehmens. SVolt verwendet bei der Batterieherstellung ausschließlich ökologischen Strom und verzichtet zusätzlich auf giftiges und teures Kobalt. Die Ansiedlung zeige, dass industrielle Fertigung und Ökologie kein Widerspruch seien, sondern an einem modernen Wirtschaftsstandort zueinander gehörten. Der Spatenstich ist bereits für das Frühjahr 2021 geplant. „Wir werden von Seiten der Landkreisverwaltung alles in Bewegung setzten, um diesen frühen Start möglich zu machen.“