Anzeige:

Seit November mehrere hundert Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen im Saarland

Bild: Symbolfoto

Saarbrücken. Seit Beginn des sogenannten Lockdown lights Anfang musste die saarländische Polizei bereits mehrere hunderte Verstöße gegen die geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ahnden. Vor allem gehe es laut dem Innenministerium dabei um Verstöße gegen die Maskenpflicht.

Gegenüber der dpa sagte das saarländische Innenministerium dass die Zahl der Verstöße im „mittleren dreistelligen Bereich“ liege. Über die Hohe der dadurch eingenommenen Bußgelder wurde keine Aussage gemacht, da die jeweiligen Gemeindebehörden für die Verfolgung und Ahndung zuständig sind.

:Anzeige:

Hauptsächlich handelte es sich bei den Verstößen um die Nicht-Einhaltung der gelten Maskenpflicht in den Öffentlichen Verkehrsmitteln, spricht im Bus, in der Bahn und an den jeweiligen Haltestellen. Oft wurde hier jedoch nur eine Verwarnung ausgesprochen, die mit 50 Euro geahndet werden. Wie oft jedoch nur verwarnt wurde, darüber führt die Polizei keine Statistik.

Allgemein konnte jedoch eine große Akzeptanz für die Corona-Maßnahmen in der Bevölkerung festgestellt werden. Widerstand gegen die Polizeibeamten bei der Ausübung von Corona-Kontrollen seien dabei eher die Ausnahme gewesen. Hier liege die Gesamtzahl laut Polizeiangaben im einstelligen Bereich.

:Anzeige: