Anzeige:

Saarlandtrend: CDU baut Vorsprung vor SPD deutlich aus

Symbolfoto

Saarbrücken. In der sogenannten „Sonntagsfrage“ im Saarlandtrend 2020 konnte vor allem die CDU zulegen. Die Christdemokraten haben laut der aktuellen Umfrage von infratest dimap im Vergleich zu Mai 2019 drei Prozentpunkte zugelegt. Da die SPD gleichzeitig 3 Prozent verliert, baut die CDU ihren Vorsprung vor dem Koalitionspartner deutlich aus.

Sollte am kommenden Sonntag ein neuer Landtag gewählt, würden die Christdemokraten auf 40% kommen, die Sozialdemokraten stürzen auf 22% ab. Bei den kleineren Parteien gibt es weniger Bewegung: Sowohl die Linke (aktuell 11%) als auch die FDP (aktuell 3%) verlieren einen Prozentpunkt. Die Grüne kann einen Prozentpunkt zulegen und liegt derzeit bei 12%. Die AfD bleibt unverändert bei 8%.

:Anzeige:

Laut dieser Umfrage würden die Grünen problemlos wieder in den saarländischen Landtag zurückkehren. Die FDP muss weiterhin hoffen, die 5-Prozent-Hürde zu überschreiten. Zwei Koalitionen wären dadurch im Saarland möglich: Eine Fortführung der Großen Koalition aus CDU und SPD oder ein Schwarz-Grünes-Bündnis aus Christdemokraten und den Grünen. Für Rot-Rot-Grün würde es wegen einer schwachen SPD nicht reichen.

Gleichzeitig konnte auch Ministerpräsident Tobias Hans seinen Vorsprung bei einer möglichen Direktwahl gegenüber SPD-Landeschefin Anke Rehlinger deutlich ausbauen. 13% mehr Saarländerinnen und Saarländer als noch im vergangenen würden Hans direkt zum Ministerpräsidenten wählen. Eine Mehrheit von 52% der Bevölkerung würden sich bei einer Direktwahl für ihn entscheiden. Rehlinger verliert fünf Prozentpunkte und liegt bei 32%. Von keinem der beiden Kandidaten sind 11% der Bevölkerung überzeugt.

:Anzeige: