Anzeige:

Bündnis fordert Zusammenlegung der Flughäfen in der Großregion

Nur noch Luxemburg-Findel

Quelle: EPei (CC BY-SA 3.0)

Saarbrücken. Brauchen wir wirklich sechs Regionalflughäfen in der Großregion? Ein Bündnis aus Verkehrs- und Umweltverbänden sagt nein und fordert anstatt wie aktuell sechs zukünftig nur noch einen Flughafen zu betreiben. Der Flughafen Luxemburg-Findel sei laut den Verbänden hierfür am besten beeignet.

Im und um das Saarland herum gibt es derzeit sechs Regionalflüghäfen: Hahn in Rheinland-Pfalz, Metz-Nancy-Lorraine in Frankreich, Lüttich und Charleroi in Belgien, Luxemburg-Findel und natürlich Saarbrücken. Diese Flughafensituation widerspreche in allen Bereichen der Nachhaltigkeit den geltenden Zielen und Normen. Von dem Bündnis wurde die aktuelle Flughafensituation daher als „ökologiepolitisch unverantwortlich“ bezeichnet.

:Anzeige:

Jedoch sei die Flughafensituation in der Großregion nach Ansicht der Verbände auch „wirtschaftspolitisch absurd„. Ein Parallelbetrieb zahlreicher Flughäfen in näherem Umfeld führe zu Defiziten durch die Konkurrenzsituation der Airports untereinander. Als Flughafen der Großregion wurde sich hauptsächlich wegen seiner zentralen Lage für Luxemburg-Findel entschieden.

Die Initiative bestehend aus BUND Saar, dem Verkehrsclub Deutschland, dem Netzwerk Entwicklungspolitik Saarland, Students for Future Saar, Transition Saarbrücken, der Plattform Mobilität sowie der Bürger-Energiegenossenschaft Bliesgau reagiere damit auf einen Entwurf einer Empfehlung des Interregionalen Parlamentarierrates zur Flughafensituation, denn das Bündnis als „unhaltbar“ ansieht.

:Anzeige:

Der Vorschlag des Bündnisses wurde von den saarländischen Linken bereits begrüßt. Hierfür müsse jedoch nach Auffassung von Thomas Lutze, dem Landesvorsitzenden der Linken, auch in die Schiene investiert werden. Es brauche eine solide Zugverbindung von Saarbrücken nach Luxemburg, damit Reisende in höchstens 60 Minuten den Flughafen erreichen können. Eine potentielle Abwicklung des Flughafens Saarbrücken müsse sozialverträglich ablaufen, beispielsweise durch äquivalente Jobangebote in Findel.

Foto-Quelle: Wikimedia (CC BY-SA 3.0 DE)

:Anzeige: