Anzeige:

Hans hält Verlängerung des „Lockdown lights“ für möglich

Über November hinaus

Archivbild, Quelle: Sandro Halank

Saarbrücken. Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans schließt nicht aus, dass die härteren Corona-Maßnahmen, die ab Montag in Kraft treten, verlängert werden könnten. Derzeit ist der „Lockdown light“ nur für den Monat November geplant, jedoch bereits bei der Ankündigung der Maßnahmen wurde darauf hingewiesen, dass sie im Laufe des Novembers neu evaluiert werden sollen.

Gegenüber dem Nachrichtensender n-tv sagte Hans, dass sollte es trotz des Lockdowns in den kommenden Wochen weiterhin schwierig sein, die Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten und sollten die Infektionszahlen weiterhin auf einem hohen Niveau bleiben, sei eine Verlängerung der Maßnahmen in den Dezember hinein durchaus denkbar. Hierzu gäbe es jedoch verschiedene Möglichkeiten, denn auch eine weitere Verschärfung der Maßnahmen sei weiterhin möglich.

:Anzeige:

Für Hans stehe jedoch fest, dass auch wenn die verschärften Corona-Maßnahmen ab dem ersten Dezember wieder heruntergefahren werden, noch keine Vor-Krisen-Situation wieder hergestellt sei. „Wir werden mit dem Virus noch eine ganze Weile leben müssen“, sagte Hans gegenüber n-tv. Zudem warnte der Saar-Politiker davor an diesen Wochenende es in der Öffentlichkeit nicht zu übertreiben, auch wenn jetzt die letzte Chance besteht eine Bar oder Kneipe vor dem Lockdown zu besuchen.

Die aktuell bundesweit gültigen Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus sind zunächst für vier Wochen angesetzt. Vierzehn Tage nach Beginn des „Lockdown lights“ wollen sich die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten der Länder jedoch erneut zusammensetzen und über die Maßnahmen beraten.

:Anzeige:

Foto-Quelle: Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Archivbild, Quelle: Sandro Halank