Anzeige:

Saar-IHK befürchtet erneute Probleme für die saarländische Wirtschaft

Zuspitzendes Infektionsgeschehen

ihk handelskammer saarland sym
Quelle: zoid1902 / CityRadioNews

Saarbrücken. Die IHK Saarland befürchtet angesichts erneut zuspitzenden Infektionsgeschehens erneut Probleme für die Saar-Wirtschaft. Nach der Hoffnung auf Normalisierung ihrer Geschäfte in den Sommermonaten, drohen laut Heino Klingen, dem Geschäftsführer der Saar-IHK, weitere Rückschläge.

In der Oktober-Umfrage der IHK zur derzeitigen Konjunktur gaben die befragten Unternehmen zwar an, dass sich im Vergleich zum September zwar die Aussichten verbessert haben, jedoch geht die IHK davon aus, dass diese Angaben inzwischen überholt seien. Damals lag der IHK-Lageindikator sowie der IHK-Erwartungsindikator zum ersten mal seit Beginn der Corona-Krise im positiven Bereich.

:Anzeige:

Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen und der zweiten Corona-Welle begrüßt die IHK Saarland die Vereinfachung der Überbrückungshilfe für Unternehmen sowie deren Verlängerung bis Mitte des kommenden Jahres. Vor allem positiv angenommen wurde die Einführung eines fiktiven Unternehmerlohns, um deren private Lebensführung ebenfalls abzudecken. Bislang wurden nur die Fixkosten erstattet.

Handlungsbedarf sieht die IHK jedoch noch bei der Verlustverrechnung der Betriebe. Hier sieht der IHK-Hautgeschäftsführer Klingen es als angebracht an, diese in einem neuen Anlauf auszuweiten.

:Anzeige:
ihk handelskammer saarland sym
Quelle: zoid1902 / CityRadioNews