Anzeige:

Polizeiareal mit acht Dienststellen in Kirkel geplant

Auf ehemaligem Praktiker-Gelände

Quelle: Polizei Saarland

Kirkel. Auf dem Gelände der ehemaligen Praktiker-Hauptverwaltung in Kirkel entsteht ein neues Polizeiareal der saarländischen Polizei. Innenminister Klaus Bouillon: „Die saarländische Polizei sorgt jeden Tag für unsere Sicherheit. Doch damit sie diese Aufgabe bestmöglich erfüllen kann, muss ihr die passende Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden. Daher ist ein gemeinsames Polizeiareal mit verschiedenen Dienststellen eine sinnvolle Investition, um Kommunikationswege zu verkürzen und schneller einsatzbereit zu sein.“

Das zukünftige Polizeiareal wird acht Polizeidienststellen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Einsatzmitteln beherbergen:

:Anzeige:
  • LPP 114                   Polizeilicher Ordnungsdienst
  • LPP 13                      Verkehrspolizei / Verkehrsdienst Ost
  • LPP 14                      Bereitschaftspolizei
  • LPP 15                      Diensthundestaffel
  • LPP 221                   Zentrale Auswerte- und Analysestelle
  • LPP 41                      Haushalts- und Kostenwesen
  • LPP 44                      Kraftfahrwesen
  • DLS 22                      Informationssysteme

Es werden mehr als 430 Mitarbeiter, 20 Diensthunde und 150 Fahrzeuge auf dem Areal untergebracht sein.

Aktuell arbeiten die Planer der Polizei und der von der SHS beauftragten Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) an zwei unterschiedlichen Projektteilen: Erstens an der Renovierung und Herrichtung des bestehenden Gebäudes als Verwaltungs- und Bürobereich und zweitens an der Erstellung eines funktionalen Neubaukomplexes für die Garagen, Zwingeranlage für die Diensthunde und die Kfz-Werkstatt der Polizei.

:Anzeige:

Renovierungsarbeiten des Bestandsgebäudes haben begonnen

Dort wurde zunächst eine umfangreiche Dachsanierung durchgeführt und aktuell befinden sich die Rückbau- und Abrissarbeiten im Gebäudeinneren auf dem Höhepunkt. Diese Arbeiten werden im November 2020 abgeschlossen sein. Im Anschluss erfolgt der Aufbau des geplanten Innenlebens.

In dem Verwaltungsgebäude der ehemaligen Praktikergruppe werden dann auf etwa 10.000 m² Fläche Bürostrukturen, Besprechungs- und Schulungsräumlichkeiten, barrierefreie Büros und ein Sanitärbereich für die mehr als 430 zukünftig dort eingesetzten MitarbeiterInnen entstehen. Aber auch polizeispezifische Trainingsbereiche und eine Aula sind in dem Komplex vorgesehen.

:Anzeige:

Geplanter Neubau im Areal

Im rückwärtigen Teil des Areals wird ein neues Funktionsgebäude errichtet werden (zweiter Projektteil). Hier sind auf ca. 8.000 m² Fläche Fahrzeughallen für ca. 150 Dienst- und Sonderfahrzeuge, die Kfz-Werkstatt der Polizei, die Fahrzeughallen der Bereitschaftspolizei mit angeschlossenem Taucherfunktionsbereich sowie die Zwingeranlage für die Diensthundestaffel vorgesehen.

Die Planungen hierzu stellten die Projektteams aufgrund der Topographie des Geländes, der Komplexität der Anforderungsprofile und anderer baulicher Einschränkungen vor große Herausforderungen. Im vorliegenden Entwurf zeigt sich jedoch, dass diese Herausforderungen bestens gemeistert wurden und ein funktional sinnvolles Gebäude geschaffen wird.

:Anzeige:

Am 18.09.2020 wurde der Auftrag zur Erstellung dieses Funktionsgebäudes nach einer öffentlichen Ausschreibung erteilt und die Vorbereitung zur Umsetzung läuft bereits auf Hochtouren. „Im 3. Quartal 2021 sollen die Umbaumaßnahmen des bestehenden Gebäudes fertiggestellt sein, im ersten Quartal 2022 ebenso der Neubaukomplex. Im Frühjahr 2022 will dann die Polizei des Saarlandes mit 8 Dienststellen in Kirkel präsent sein“, so Innenminister Klaus Bouillon.