Anzeige:

Überschreitet der Landkreis Neunkirchen heute die Corona-Warnmarke?

Inzidenz bei 32

Symbolfoto

Neunkirchen. Drei Landkreis im Saarland liegen bereits über der Corona-Warnmarke von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen. Einer davon, der Landkreis St Wendel, gilt seit dem vergangenen Wochenende als Risikogebiet. Der ans Risikogebiet angrenzende Landkreis Neunkirchen nähert sich jetzt ebenfalls gefährlich der Warnmarke an.

Nach Berechnungen von sol.de liegt derzeit die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Neunkirchen bei 32, also nur knapp unter der Warnmarke. Mit den heute Abend erscheinenden Corona-Zahlen drohen deshalb nun neue Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises.

Anzeige:

Corona-Hotspot im Landkreis Neunkirchen ist demnach die Gemeinde Illingen. Bei aktuell 19 akuten Fällen liegt die Sieben-Tages-Inzidenz derzeit bei rund 112. Ebenfalls eine hohe Inzidenz weißt die Stadt Ottweiler mit 70 auf, weshalb sie ebenfalls als Corona-Hotspot gilt. Die Kreisstadt Neunkirchen liegt derzeit bei 13 Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

Der derzeit am stärksten von Corona betroffene Landkreis des Saarlandes ist St. Wendel. Hier liegt die Inzidenz derzeit bei etwa 92, besonders die Gemeinde Marpingen sei betroffen. Die zweithöchste Inzidenz gibt es im Landkreis Merzig-Wadern mit etwa 43,6. Eine Einstufung als Risikogebiet in den nächsten Tagen ist auch hier zu befürchten. Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz gibt es derzeit im Regionalverband Saarbrücken mit knapp 17.

Anzeige: