Anzeige:

3 Landkreise im Saarland nahe an der kritischen „Corona-Marke“

Mögliche Maßnahmenverschärfung

Quelle: NIAID

St. Wendel. Bundesweit steigt zur Zeit die Zahl der Corona-Neuinfektionen, so auch im Saarland. In insgesamt drei Landkreisen ist jetzt zu befürchten, dass die Marke von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen überschritten werden könnte. Sollte es soweit kommen, drohen den betroffenen Landkreisen eine Verschärfung der bestehenden Corona-Maßnahmen.

Vor allem der Landkreis Sankt Wendel im Norden des Bundeslandes nähert sich der kritischen Marke. Nach Informationen von sol.de ist steht man dort mit rund 32,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern bereits jetzt sehr nahe an der Grenze. Auch im Saar-Pfalz-Kreis mit 28,8 und im Landkreis Merzig-Wadern mit 27,1 Neuinfektionen ist die Infektionslage demnach angespannt.

Anzeige:

Am Besten im Vergleich der sechs saarländischen Kreise steht der Regionalverband Saarbrücken da. Während hier zu Beginn der Krise noch der „Corona-Hotspot“ im Saarland lag, wurden in den letzten sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner nur rund 9,1 Neuinfektionen Auch im Landkreis Neunkirchen liegt die Zahl der Neuinfektionen der letzten Woche bezogen auf 100.000 Personen vergleichsweise niedrig mit rund 14,5. Nur leicht höher liegt der Wert im Landkreis Saarlouis mit rund 16,5.

Sollte die kritische Marke von 35 Neuinfektionen in sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner überschritten werden, droht dem betroffenen Landkreis eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen. So könnte ein Anstieg der Fallzahlen beispielsweise dazu führen, dass die maximale Besucherzahl bei Veranstaltungen deutlich begrenzt wird. Der Bund und die Länder hatten sich hierauf Ende September geeinigt um regional, spezifische Maßnahmen ergreifen zu können ohne einen „Lockdown“ wie im Frühjahr befürchten zu müssen..

Anzeige: