Anzeige:

Grippeimpfung jetzt auch in saarländischen Apotheken möglich

Kritik vom Hausärzteverband

Symbolfoto

Saarbrücken. Ab sofort können die Saarländerinnen und Saarländer auch in Apotheken die aktuelle Grippeschutzimpfung erhalten. Demnach werden in rund 40 Apotheken im Saarland von der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland sowie dem Saarländischen Apothekerverein Impfungen angeboten.

Hiermit soll schnell und unbürokratisch der Zugang zur Grippeschutzimpfung ermöglicht werden, da für die Impfung kein vorheriger Besuch beim Hausarzt und auch kein Rezept nötig ist. Durch dieses neue Versorgungsangebot will man die Durchimpfungsrate in der Bevölkerung erhöhen. Wie gewöhnt ist jedoch auch weiterhin eine Impfung beim Hausarzt möglich.

Anzeige:

Zunächst ist dieses Modellprojekt auf drei Jahre angelegt. Die Bevollmächtige des Vorstands der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, Christiane Firk, zeigte sich erfreut über den Start des Projekts. Da Apotheken niederschwellige Anlaufstellen für zahlreiche Menschen seien, könne das Versorgungsangebot dazu beitragen, die Impfdichte zu erhöhen.

Kritik an dem Projekt kommt vom Saarländischen Hausärzteverband. Für den Verband sei eine Apotheke kein geeigneter Ort für eine Grippeimpfung. So müsse im Vorfeld von einem Arzt geprüft werden, ob eine Impfung notwendig sei und ob der Patient überhaupt geimpft werden kann. Ebenfalls könnte eine Nachversorgung der Geimpften nicht in der Apotheke erfolgen und spätestens dann müssten sie zum Arzt. Die entsprechenden Voraussetzungen für die Impfung könnten von Apothekenmitarbeitern nicht mittels schnellen Fortbildungen erworben werden.

Anzeige:

Derzeit gilt das Angebot jedoch nur für Versicherte der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland an teilnehmenden Apotheken. Wo die Grippeschutzimpfung in einer Apotheke in eurer Nähe angeboten wird, erfahrt unter diesem Link.