Anzeige:

8 illegale Datenbankzugriffe bei der Saar-Polizei seit 2018

Maßnahmen dagegen bereits eingeleitet

polizei sym
Quelle: zoid1902 / CityRadioNews

Saarbrücken. Nach Angaben der Landesregierung kam es auch im Saarland zu illegalen Datenbankabfragen durch Polizisten. Bisher soll es in diesem Jahr zu drei solcher Vorfälle gekommen sein. Maßnahmen gegen die unerlaubten Datenbankzugriffe wurden bereits eingeführt.

Die Landesregierung antwortete damit auf eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Dennis Lander von den Linken. Zusätzlich zu den drei Fällen in diesem Jahr gab es auch in 2018 zwei und in 2019 drei illegale Zugriffe auf die Polizeidatenbank. Als Gründe wurden „privates Erkenntnisinteresse“ und „persönliche Neugier“ genannt.

Anzeige:

Um diese unerlaubten Zugriffe auf Datenbanken zu verhindern hatte das Landespolizeipräsidium des Saarlandes im Juli neue organisatorische und technische Maßnahmen eingeleitet. Beispielsweise sperrt sich nun der PC von Polizeibeamten drei Minuten nach der letzten Nutzung automatisch.

Bereits im Juli wurde durch Recherchen von „Welt am Sonntag“ bekannt, dass mehr als 400 Verfahren wegen illegaler Datenbankzugriffe bei den Polizeibehörden seit 2018 eingeleitet wurden. Vor allem durch die Drohmail-Affäre rund um den sogenannten „NSU 2.0“ ist das Thema in das Bewusstsein der Öffentlichkeit getreten.

Anzeige:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*