Anzeige:

Schwan von Ensdorfer Ehepaar vor dem sicheren Tod gerettet

In Angelschnur verfangen

Symbolfoto

Ensdorf. Glück im Unglück hatte ein Schwanenweibchen aus Ensdorf. Sie hatte sich in einer großen Menge von Angelschnur verfangen und einiges hiervon auch verschluckt. Dank einem aufmerksamen Ehepaar aus Ensdorf konnte die Schwanendame jedoch aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

Am vergangenen Sonntag waren Tanja und Andreas Scherschel aus Ensdorf an der Saar unterwegs, als sie auf das stark verschnürte Tier aufmerksam wurden. Die beiden Tierschützer erkannten sofort den Ernst der Lage und kontaktierten den Tiernotruf, der sich sofort auf den Weg machte. Trotz Unterstützung der Feuerwehr konnte die Schwanendame nicht eingefangen werden, weshalb die Rettungsaktion am späten Abend abgebrochen wurde.

Anzeige:

Um sieben Uhr am Montag werde durch das Ehepaar erneut versucht, dass Tier einzufangen, was diesmal auch gelang. Eingewickelt in ein Bettlaken kam das Tier direkt in die Köllertaler Tierklinik. Beim Röntgen des Schwanenweibchens wurde festgestellt, dass sie bereits etwa eine halbe Rolle der Angelschnur verschluckt hatte. Zum Glück konnte aber kein Hacken im Magen festgestellt werden.

Etwa eine Stunde dauerte die Behandlung der Schwanendame, die durch den Einsatz des Ehepaars Scherschel vor dem sicheren Tod bewahrt wurde. Inzwischen wurde die Schwanin wieder zu ihrem Partner an die Saar gebracht.

Anzeige:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*