Anzeige:

St. Wendeler Weihnachtsmarkt wird wegen Corona abgesagt

Voraussetzungen für Hygienekonzept fehlen

Bild: Symbolbild

Der St. Wendeler Weihnachtsmarkt & Mittelaltermarkt ist einer der beliebtesten Weihnachtsmärkte Deutschlands. In diesem Jahr kann der romantische Markt in den engen Gassen der Altstadt aus Infektionsschutzgründen leider nicht stattfinden.

Anzeige:

Da dem stark frequentierten St. Wendeler Weihnachtsmarkt mit seinen engen Gassen die Voraussetzungen fehlen, um ein Hygienekonzept mit Höchstbesucherzahl, Abstandsregeln und Maskenpflicht sinnvoll umzusetzen, hat die Stadtverwaltung entschieden, den Weihnachtsmarkt frühzeitig abzusagen. Dies geschieht auch mit Rücksicht auf die vielen Standbetreiber, die seit Jahren dem St. Wendeler Weihnachtsmarkt treu sind. „Sie benötigen Planungssicherheit, denn sie fangen jetzt mit den Arbeiten für den Markt an“, sagt Bürgermeister Peter Klär. Gleiches gilt für die Unternehmer von Pauschalreisen, die dafür sorgen, dass pro Jahr mehr als zweihundert Reisebusse mit Besuchern aus ganz Deutschland und den umliegenden Ländern die Kreisstadt St. Wendel ansteuern.

Das Risiko, dass sich das Coronavirus unkontrolliert ausbreitet, ist angesichts wieder steigender Infektionszahlen sehr groß. Um die internationalen Besucherströme lenken und die Infektionsketten nachverfolgen zu können, müsste der gesamte Marktbereich abgeriegelt, die Zugänge kontrolliert und die Personalien jedes Einzelnen aufgenommen werden. Das ist nicht zu organisieren. Etwa 250 000 Menschen, viele aus dem benachbarten Ausland, besuchten im vergangenen Jahr den Weihnachtsmarkt. Knapp 200 Aussteller präsentieren dort normalerweise ihre Waren.

Anzeige:

Ein Weihnachtsmarkt lebt von Gemütlichkeit und engem Zusammenstehen der Besucher. „Auch das Stöbern an den Ständen, das Plaudern bei Kaffee und Gebäck, das Spielen der Kinder im Zwergenwald, auf der Rodelbahn oder dem Karussell, all das ist mit den Abstandsgeboten nicht durchführbar. Gleiches gilt für die Bühnenprogramme“, zeigt Klär die Auswirkungen der Corona-Auflagen auf. „Deshalb und auch weil das Besucheraufkommen nicht kalkulierbar ist, haben wir uns entschlossen, den traditionsreichen Weihnachtsmarkt abzusagen. Die Sicherheit und der Gesundheitsschutz aller haben für uns oberste Priorität und wir sind sicher, dass die Menschen aufgrund der unsicheren Corona-Lage Verständnis für diese notwendige Entscheidung haben“, begründet der Bürgermeister diesen Schritt.

Auf ein Stück Weihnachtsflair kann man sich allerdings trotzdem freuen. So wird der große illuminierte Weihnachtsbaum auch in diesem Jahr wieder den Platz vor der Basilika schmücken und die Rathäuser werden festlich dekoriert werden. Die Pyramide wird aufgebaut und weitere Überraschungen sind in Vorbereitung.

Anzeige:

„Ich hoffe sehr, dass im Jahr 2021 der Weihnachtsmarkt wie gewohnt über die Bühne gehen kann und wir das für dieses Jahr geplante, hochkarätige Kulturprogramm unseren Besuchern dann im nächsten Jahr präsentieren können“, so der Verwaltungschef.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*