Anzeige:

Saarländischer Gewerbe- und Unternehmerverband will Verlängerung der Umsatzsteuersenkung

über 2020 hinaus

Symbolfoto

Saarbrücken. Laut einer aktuellen Umfrage des Gewerbe- und Unternehmerverbandes des Saarlandes (GVS) fordert ein Großteil der Unternehmer im Saarland eine Verlängerung der Umsatzsteuersenkung über das zweite Halbjahr 2020 hinaus. Die Landesregierung solle sich hierfür bei der Bundesregierung stark machen.

Insgesamt 92 Prozent der insgesamt 427 befragten Kleinunternehmer oder Soloselbstständigen gaben an, dass bislang durch die Steuerumstellung im Vergleich zum dadurch entstandenen Aufwand der Nutzen sehr gering sei. So mussten die Unternehmer durch die Steuerumstellung beispielsweise ihre Preise anpassen und die Kassen- sowie Rechnungssysteme umstellen oder sogar teure Betratungsleistungen in Anspruch nehmen.

Anzeige:

Da bereits zum Ende des Jahres wieder auf den alten Steuersatz umgestellt werden soll, befürchten die saarländischen Kleinunternehmer erneute Strapazen durch die erneute Umstellung. Laut dem Vorsitzenden des GVS, Timo Lehberger, müssten sich die Verantwortlichen aus Politik nun kulant zeigen und die Mehrwertsteuersenkung verlängern.

Besonders, dass die Steuer am Ende des Jahres wieder auf den Vor-Corona-Wert steigen soll, wurde kritisiert und sehr unglücklich genannt. Da seien die Unternehmen nämlich mit Inventurmaßnahmen und dem Jahresabschluss beschäftigt. Vom GVS wird nun gefordert, dass sich die saarländische Landesregierung im Interesse der saarländischen Selbstständigen beim Bund für eine Verlängerung der Umsatzsteuersenkung einsetzt

Anzeige:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*