Anzeige:

Überwachungskonzept für Eurobahnhof und Johanneskirche startet

1,2 Millionen Euro teures Sicherheitskonzept

bahnhof saarbrücken sym
Quelle: zoid1902 / CityRadioNews

Saarbrücken. Heute stellt der saarländische Innenminister Klaus Bouillon das Videoschutzkonzept für die Landeshauptstadt vor. Geplant sind Überwachungskameras sowohl an der Johanneskirche als auch am Saarbrücker Hauptbahnhof. Bereits mehrfach wurde das seit langem geplante Sicherheitsprojekt verschoben.

Bouillon hatte ursprünglich bereits im vergangenen Sommer einen symbolischen Start des Projekts verkündet, da zu diesem Zeitpunkt noch keine Kamera auf dem Vordach des Eurobahnhofs installiert waren. In der Zwischenzeit wurden dort insgesamt zwölf Kameras installiert, die jedoch aufgrund Problemen bei der Stromversorgung, möglicherweise verursacht durch einen Planungsfehler, nicht in Betrieb genommen werden konnten.

Anzeige:

Das 1,2 Millionen Euro teure Sicherheitskonzept kann nun jedoch offiziell von Innenminister Bouillon vorgestellt werden. Sowohl der Bereich um die Johanneskirche als auch vor dem Europabahnhof, die beide als kriminelle Brennpunkte Saarbrückens gelten, werden im Rahmen des Projekts videoüberwacht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*