Anzeige:

Saarbrücker Erlebnisbad Calypso gerettet

Neue Perspektiven für über 100 Mitarbeiter

Bild: Calypso / Homepage

Trotz Corona-Pandemie: Saarbrücker Erlebnisbad Calypso gerettet – Andreas Schauer gibt über 100 Mitarbeitern neue Perspektiven

Das Insolvenzverfahren der bisherigen Betriebsgesellschaft des Saarbrücker Erlebnisbads Calypso vivamar endet mit einer Erfolgsnachricht: Trotz der coronabedingt äußerst schwierigen Situation von Bädern, Saunen und Thermen konnte ein neuer Betreiber gefunden werden. Andreas Schauer, der auch die Saarland Therme zum Erfolg geführt hat, hat sich mit dem Insolvenzverwalter und der Landeshauptstadt Saarbrücken am heutigen Tag geeinigt. In der Schlussphase der Verhandlung hat Saarbrückens Oberbürgermeister Uwe Conradt die Moderation der Verhandlungen übernommen.

Anzeige:
Bild: Calypso / Homepage

Insolvenzverwalter Jochen Eisenbeis und die städtische Gesellschaft für Kommunalanlagen und Beratung Saarbrücken mbH (KBS) haben den Einstieg in das Pachtverhältnis beschlossen und genehmigt. Die entsprechenden Gremien haben ihre Zustimmung gegeben. Damit geht ab sofort der Betrieb über. Oberbürgermeister Uwe Conradt: „Wir haben neue Zukunftsperspektiven für das Calypso, das ist sehr erfreulich. Ich freue mich, dass mit Andreas Schauer ein renommierter Betreiber von Bädern und Thermen den Betrieb fortführt. Die von ihm betriebenen Bäder und Thermen stehen für Erfolg durch Qualität. Ich danke ihm und allen am Übergabeprozess Beteiligten, nicht zuletzt auch den Mitarbeitern für das Vertrauen.“

Andreas Schauer: „Calypso hatte in den vergangenen Jahren eine durchgehend hohe Besucherfrequenz. Saarbrücken ist ein guter Standort für eine moderne Bad- und Saunalandschaft, den es weiter zu entwickeln gilt und der auch entwickelt werden muss. Ich bin bereit, mich in der derzeit schwierigen Situation für das Bad und die Mitarbeiter einzubringen. Es ergänzt mein Engagement bei der Saarland Therme um ein attraktives Bäderangebot für Familien. Unter den gegenwärtigen Corona-Bedingungen kann wirtschaftlich kein Bad und keine Sauna betrieben werden, deshalb braucht es weitere Verbesserungen der Rahmenbedingungen. Ich bin zuversichtlich, dass das Calypso nach der Corona-Krise nicht nur ein hochattraktives Angebot ist, sondern wirtschaftlich auch rentabel geführt werden kann.“

Anzeige:
Bild: Calypso / Homepage

Insolvenzverwalter Jochen Eisenbeis: „Es ist höchst positiv, dass ein so komplexes Verfahren so schnell und so erfolgreich durchgeführt werden konnte. Eine gute Nachricht in einer schwierigen Zeit.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*