Anzeige:

Mehrere alkoholisierte Verkehrsteilnehmer halten Saarbrücker Polizei in Atem

Führerscheine sichergestellt

Foto: Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt

Saarbrücken. Gleich vier alkoholisierte Frauen und Männer hat die Saarbrücker Polizei in der Nacht von Donnerstag auf Freitag aus dem Verkehr gezogen. Darunter ein alkoholisierter Busfahrer und eine alkoholisierte E-Scooter-Fahrerin. Des Weiteren verursacht ein Mann einen folgenschweren Unfall Am Kieselhumes. Drei Reihengaragen drohen einzustürzen.

Der erste Verkehrsunfall ereignet sich am frühen Donnerstagabend in der Sophienstraße in St. Johann, als ein stark alkoholisierter Busfahrer eines Saarbrücker Busunternehmens beim Abbiegen mit seinem Linienbus eine Ampel beschädigt. Sein Führerschein wird beschlagnahmt, die Weiterfahrt untersagt.

Anzeige:

Zwei Stunden später werden die Polizisten der Inspektion in der Karcherstraße auf einen weiteren Mann aufmerksam, der mit seinem Ford Ka in der Metzer Straße unterwegs ist. Eine Überprüfung ergibt, dass er stark alkoholisiert ist. Die Polizei zieht ihn aus dem Verkehr, auch sein Führerschein stellen die Beamten sicher.

Kurz vor Mitternacht dann der nächste Verkehrseinsatz. Eine junge Frau stürzt in der Bismarckstraße mit einem der neuen Leih-E-Scooter und verletzt sich. Das Ergebnis der Überprüfung der Polizisten: eine außerordentlich hohe Alkoholisierung, Fahruntüchtigkeit!

Anzeige:
Hier klicken um CityRadio Saarbrücken zu hören.

Kurz darauf der nächste Notruf. Ein Pkw „rast“ vom Schwarzenberg in Richtung Am Kieselhumes und „kracht“ in eine Hauswand. Der Fahrer sei vermutlich schwer verletzt. Die Polizisten eilen mit Blaulicht und Martinshorn zur Unfallörtlichkeit. Dort erwartet sie ein spektakulärer Anblick. Die späteren Ermittlungen ergeben, dass der Fahrer mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verliert. Er kommt von der Straße ab, fährt über drei Verkehrsinseln und kollidiert schließlich mit drei Reihengaragen. Durch die Wucht des Aufpralls wird der Motorblock aus dem Fahrzeug gerissen. Die Reihengaragen drohen einzustürzen und müssen abgesichert werden. Der schwer verletzte Fahrer wird ins Saarbrücker Winterberg Klinikum transportiert. Auch hier stellt die Polizei nach Überprüfung fest: Fahruntüchtigkeit mit Verdacht der Alkoholisierung.

Allen vier Personen werden Blutproben genommen. Sie erwarten nun Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr bzw. Gefährdung des Straßenverkehrs.

Anzeige:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*