Anzeige:

Grüner Stahl: Saarland soll Vorreiterrolle einnehmen

Pläne von Minister Altmaier

Symbolfoto

Berlin/Saarbrücken. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will innerhalb der kommenden 10 bis 15 Jahre die Hochöfen in Deutschland auf CO2-arme Produktionsmethoden umstellen. Eine Vorreiterrolle könnte dabei das Saarland einnehmen. Den Unternehmen wurden hierfür bereits administrative und finanzielle Unterstützung zugesagt.

Durch eine Regelung auf europäischer Ebene ist es den nationalen Regierungen möglich, die heimische Stahlindustrie zu unterstützen, wenn diese für eine Umrüstung hin zu klimafreundlicher Hochtechnologie erfolgt. Damit den deutschen Stahlproduzenten aufgrund höherer Umweltstandards keine Konkurrenznachteile im internationalen Vergleich erleiden müssen, stellt Altmaier auch administrative Maßnahmen in Aussicht. So ist beispielsweise eine kostenfreie CO2-Zertifikat-Zuteilung im Gespräch.

:Anzeige:

Um diesen „Grünen Stahl“ wettbewerbsfähiger zu machen, bringt der CDU-Politiker ebenfalls eine Ausgleichsabgabe für Industrieprodukte, die weniger Umweltvorschriften einhalten als die deutsche Konkurrenz. Er nannte hierbei beispielsweise Produkte aus Russland, der Türkei sowie China.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*