Anzeige:

Verfolgungsjagd nahe Wadern: Gestohlene Nummernschilder und Amphetamin bei 30-jährigem festgestellt

Flucht von Thailen nach Münchweiler

Symbolfoto

Wadern. Am 23.05.2020 gegen 23:06 Uhr wurde eine Polizeistreife der PI Nordsaarland in der Hauptstraße in Weiskirchen -Thailen im Begegnungsverkehr auf einen roten PKW der Marke Ford KA aufmerksam, welcher über die Hauptstraße in Richtung Nunkirchen geführt wurde. An dem PKW war vorne ein Kennzeichenschild montiert, welches eine Woche zuvor in Konfeld entwendet worden war.

Unverzüglich wendete die Polizeistreife und nahm die Verfolgung des Fahrzeuges auf, wonach der Fahrer des Ford Ka seine Fahrgeschwindigkeit deutlich erhöhte und flüchtete. Die Verfolgungsfahrt führte zunächst über Weierweiler nach Rappweiler und zurück, dann nach Thailen und über verschiedene Wege wieder in Richtung Weierweiler, Thailen und dann letztendlich in Richtung Münchweiler am dortigen Schloss vorbei.

:Anzeige:

Der Fahrer des verfolgten Fahrzeugs verhinderte durch mittiges Fahren auf der Fahrbahn ein Überholen des Polizeifahrzeugs. Die Fahrgeschwindigkeit war dabei deutlich überhöht. Kurz vor der Einmündung der Zufahrtsstraße zum Schloss Münchweiler in die B 268 hielt der Pkw an.

Der Fahrer stieg aus und folgte sodann den Anweisungen der Polizeibeamten. Beim Aussteigen des Fahrzeugführers erkannten die eingesetzten Polizeibeamten den bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte erfassten 30-jährigen Beschuldigten. Auf der Beifahrerseite saß eine 18-jährige Frau bei welcher in einer durchgeführten Durchsuchung Drogen aufgefunden werden konnten.

:Anzeige:

Der Beschuldigte führte in seinem Geldbeutel einen zur Sachfahndung ausgeschriebenen bulgarischen Führerschein mit sich. Im Kofferraum des Ford Ka konnten entstempelte PKW Kennzeichen aufgefunden werden. Dem Fahrzeugführer wurde aufgrund des Verdachtes einer Drogenbeeinflussung eine Blutentnahme durch einen Arzt durchgeführt.

Eine von der Staatsanwaltschaft angeordneten Wohnungsdurchsuchung bei dem Beschuldigten führte zum Auffinden eines Schnupferröhrchens mit Amphetaminresten. Anlässlich der Verfolgungsfahrt entstanden keine Personen- und keine Sachschäden. Gegen die Personen wurden entsprechende Strafanzeigen eingeleitet.

:Anzeige:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*