Anzeige:

Dürfen wir doch auf mehr als Heimaturlaub hoffen?

Urlaub trotz Corona

Symbolfoto

Berlin. Viele von uns hatten uns bereits damit abgefunden, dass unser Urlaub dieses Jahr vollkommen anders sein wird. Anstatt Malle oder Rimini haben sich die Meisten bereits auf Urlaub wenn überhaupt, dann zwischen der Nordsee oder in den bayrischen Alpen, eingestellt. Jetzt kann es aber doch anders kommen!

Laut dem Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), stehen die Chancen auf Urlaub im Ausland gut, wenn auch vorerst nur im europäischen Umland. Der „Stuttgarter Zeitung“ sagte er, dass es das Ziel sei, alle Länder Europas wieder touristisch bereisen zu können, solange vernünftige Sicherheitskonzepte vorliegen und die Infektionslage es zulasse.

:Anzeige:

Gleichzeitig warnt Bareiß vor einem zu schnellen Start der diesjährigen Urlaubssaison, trotz Druck seitens der Tourismusbranche. Er geht davon aus, dass die weltweite Reisewarnung nicht länger als den 14. Juni bestehen bleibt. Und auch Reise außerhalbs Europas sieht Bareiß in nicht allzu ferner Zukunft, jedoch müssen hierfür die Fluggesellschaften die entsprechenden Voraussetzungen schaffen.

Mehr zum Thema ist im Laufe des Tages zu erwarten, denn Bundesaußenminister Heiko Maaß (SPD) will sich heute mit seinen Kollegen aus beliebten Urlaubsländern beraten, wann und wie Lockerungen der Reisebeschränkungen möglich sind. Ziel ist ein gemeinsames, koordiniertes Vorgehen. An der Videokonferenz sollen Vertreter von Italien, Österreich, Spanien, Griechenland, Kroatien, Portugal, Malta, Zypern, Slowenien und Bulgarien teilnehmen.

:Anzeige:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*