Anzeige:

Rehlinger stellt Zehn-Punkte-Plan gegen Corona vor

Archivfoto, Quelle: Olaf Kosinsky

Saarbrücken. Auch die saarländische Wirtschaft leidet an den Folgen des Corona-Virus. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) hat nun einen Zehn-Punkte-Plan vorgestellt, um der Wirtschaft unter die Arme greifen zu können. Der Plan beinhaltet unter anderem Beratungs- sowie Informationsangebote für Unternehmen sowie Bürgschaften für Unternehmen, die aufgrund der neuartigen Viruserkrankung in wirtschaftliche Schieflage geraten sind.

Im Detail beinhaltet der Plan

:Anzeige:
  • einen Appell an die Bevölkerung und Unternehmen sich zu schützen und zum verantwortungsvollen Handeln.
  • den Aufbau eines Notrufportals für die Wirtschaft im Saarland. Dieses soll aus der „Task Force Unternehmensicherung“ entstehen
  • ein Kreditprogramm von 10 Millionen Euro, um in Einzelfällen Unternehmen gezielt helfen zu können.
  • eine Erweiterung der Möglichkeiten im Bereich Kurzarbeit
  • das Aufheben von Sonn- und Feiertagsfahrverboten
  • die Möglichkeit für flexiblere Arbeitszeitgestaltung
  • einen „Corona-Gipfel“ im saarländischen Wirtschaftsministerium mit Vertretern aus der Wirtschaft
  • ein Einsetzen für zinsfreie Abgaben- und Steuerstundungen im Bund
  • ein Anheben der „De-minimis-Schwelle“ auf 500.000 Euro
  • sowie die Forderung an den Bund, sobald wie möglich rechtsfeste sowie transparente Grundlagen für Liquiditätshilfen für Unternehmen in Notlage zu schaffen.

Den Verlust von Arbeitsplätzen sowie langfristige Schäden an der saarländischen Wirtschaft seien zu vermeiden, so Rehlinger.

Foto: Wikipedia (CC BY-SA 3.0 DE)

:Anzeige:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*